Unser Herbstspaziergang

„Weil ihr gestern so gut mitgearbeitet habt und so fleißig und leise wart, machen wir heute den versprochenen Ausgang zum Waldrand“, so kündigt Frau Wiederin unseren kurzen Ausflug in die freie Natur an.
Schnell schlüpfe ich in meine warme Jacke und die Winterschuhe und laufe über die Treppe auf den Pausenhof, wo mich kalte Luft empfängt. Dicke, graue Wolken hängen tief über unseren Köpfen, als wir fröhlich losmarschieren.
Drei Raben sitzen regungslos auf einem kahlen Baum. Ein kalter Wind bläst mir ins Gesicht. Ich bestaune den riesig schönen Wald und lausche dem Gezwitscher der Vögel. Vereiste Bäume strecken ihre kahlen Äste in den nebelgrauen Himmel.  Die Baumkronen sind weiß vom Schnee. Von weitem erblicke ich einen mit Moos überwachsenen Stein. Aus dem nassen Moos wachsen feine Sporen hervor.
Schließlich ist die Stunde schon fast um, wir kehren zur Mittelschule zurück. Im Musiksaal legen wir mit unseren Natursymbolen, die Frau Bickel mit Heißkleber auf Karton fixiert, unsere 2b-Herbstbilder.

(Marco,  Dilan, Samir, Dominik, Daniel, Ahmet, Yannic, Mustafa Can, Philip)

Unser Herbstspaziergang

„Weil ihr gestern so gut mitgearbeitet habt und so fleißig und leise wart, machen wir heute den versprochenen Ausgang zum Waldrand“, so kündigt Frau Wiederin unseren kurzen Ausflug in die freie Natur an.
Schnell schlüpfe ich in meine warme Jacke und die Winterschuhe und laufe über die Treppe auf den Pausenhof, wo mich kalte Luft empfängt. Dicke, graue Wolken hängen tief über unseren Köpfen, als wir fröhlich losmarschieren.
Die Raben sitzen auf einem Baum und schauen uns zu, wie wir in den Wald gehen.
Ich fühle die Kälte auf meiner Haut.
Ich höre die Wassertropfen, wie sie in den Teich platschen.
Ich lausche, wie die Vögel auf dem Baum zwitschern.
Ich sehe die kahlen Bäume die am Teich stehen.
Ich sehe das Moos auf dem Boden, das ein bisschen nach oben ragt.
Ich höre den Wind durch die Bäume wehen.
Ich spüre den Wind durch meine Haare wehen.
Die Kronen der Bäume sind mit Schnee bedeckt.

Schließlich ist die Stunde schon fast um, wir kehren zur Mittelschule zurück. Im Musiksaal legen wir mit unseren Natursymbolen, die Frau Bickel mit Heißkleber auf Karton fixiert, unser 2b-Herbstbild.


(Samuel, Melisa, Sevgi, Sophia, Raffael, Natalie)

Unser Herbstspaziergang

„Weil ihr gestern so gut mitgearbeitet habt und so fleißig und leise wart, machen wir heute den versprochenen Ausgang zum Waldrand“, so kündigt Frau Wiederin unseren kurzen Ausflug in die freie Natur an.Schnell schlüpfe ich in meine warme Jacke und die Winterschuhe und laufe über die Treppe auf den Pausenhof, wo mich kalte Luft empfängt. Dicke, graue Wolken hängen tief über unseren Köpfen, als wir fröhlich losmarschieren.Bei den ersten Schritten hören wir den Wind durch die Bäume rauschen. Die Blätter, auf denen wir laufen, knirschen leise. Ich spüre die Kälte auf meiner Haut. Auf einem moosigen Stein kriecht ein Regenwurm. Es tropft von den Bäumen in den Teich und ergibt schöne Muster auf der dunkelgrünen Wasseroberfläche. Jetzt erst entdeckte ich, wie schön der Herbstwald aussieht: voll mit vielen bunten Blättern und Schnee bedeckten Bäumen.Behutsam nehme ich ein rot-gelb-grünes Blatt in die Hand und betrachte es genau. Ich halte Ausschau nach einem Eichhörnchen,kann aber leider keines erspähen.Schließlich ist die Stunde schon fast um, wir kehren zur Mittelschule zurück. Im Musiksaal legen wir mit unseren Natursymbolen, die Frau Bickel mit Heißkleber auf Karton fixiert, unsere 2b-Herbstbilder.

(Lea, Hannah, Hassan, Veronika, Tobias, Benjamin, Sarah, Samir)